GCJZ Dortmund siteheader

Gesellschaft CJZ Dortmund e.V.

Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Dortmund e.V.
Küpferstraße 3
44135 Dortmund

Öffnungszeiten: mo. bis mi. u. fr.: 9.00 – 12.00 Uhr,
do. 12.00 - 15.00 Uhr

Fon 02 31 / 17 13 17
Fax 02 31 / 1 76 54 58

E-Mail info@gcjz-dortmund.de
Homepage www.gcjz-dortmund.de

Adressat unbekannt

Lesung mit Uta Rotermund

08. November 2020


ACHTUNG: Abgesagt aufgrund der neuen Entwicklung der Corona-Pandemie
(aktuelle Schutzverordnung des Landes NRW)


Max Eisenstein und sein Freund Martin Schulse, beide gebürtig aus Deutschland, betreiben eine gutgehende Kunstgalerie in San Francisco, Kalifornien. 1932 geht Schulse von San Francisco zurück nach München. Anfangs betrachtet er die Machtübergabe an die Nationalsozialisten noch skeptisch, verwandelt sich aber nach und nach in einen bekennenden Nationalsozialisten. Sein anfänglicher Opportunismus wird zum glühenden Fanatismus. Schulse distanziert sich von seinem jüdischen Freund Eisenstein. Als Eisensteins Schwester Griselle, eine Schauspielerin, die in Deutschland geblieben ist, jedoch in Gefahr gerät, fleht Eisenstein Schulse an ihr zu helfen.Schulse verweigert diese Hilfe und Griselle wird auf seinem Anwesen von SA-Männern erschlagen. Er erstattet Eisenstein darüber nüchtern Bericht und fordert ihn ferner auf, weitere Korrespondenz zu unterlassen, da Verbindungen mit dem Judentum seiner Karriere abträglich seien. Von nun an aber schreibt Eisenstein in vierzehntägigem Abstand einen Brief nach dem anderen an Schulse. Briefe, die bei dem die Post kontrollierenden NS-Geheimdienst einen Verdacht erwecken. Die Absicht Eisensteins wird von Brief zu Brief klarer.

Die amerikanische Autorin Kathrine Kressmann Taylor veröffentlichte diesen Briefroman bereits 1938 in den USA. Er zeigt, dass die USA im Jahr der Reichspogromnacht Kenntnis von den Verfolgungen der Juden durch die Nationalsozialisten hatten.

Uta Rotermund arbeitet als Kabarettistin, Schauspielerin und Autorin. Die Veranstaltung findet im Theater Fletch Bizzel im Rahmen des Literaturfestivals Dortmund statt.

Tickets erhalten Sie für die Veranstaltung im Fletch Bizzel nur im Online-Ticket-Shop
Eventim-Light-Shop des LesArt.Festivals

Die Karten-Kontingente sind wegen des Corona-Schutzes reduziert.
Es gelten die strengen Covid19 Regeln.

Eintrittspreis: 13,41 € inkl. USt. und Ticketgebühren, zzgl. Versandkosten.

Weiteres zur Lesung unter Tel.: 0231 - 14 25 25 (Fletch Bizzel). www.fletch-bizzel.de