GCJZ Dortmund siteheader

Gesellschaft CJZ Dortmund e.V.

Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Dortmund e.V.
Küpferstraße 3
44135 Dortmund

Öffnungszeiten: Mo 9-12 Uhr, Do 14-17 Uhr,
sowie nach Vereinbarung

Fon 02 31 / 17 13 17
Fax 02 31 / 1 76 54 58

E-Mail info@gcjz-dortmund.de
www.gcjz-dortmund.de

Vielfalt und Diversität im Sport. MAKKABI Deutschland e.V. stellt sich vor!

Vortrag und Podium mit Alon Meyer (Makkabi) und
Dr. Henry Wahlig, Deutsches Fußballmuseum

29. März 2022

Deutsches Fußballmuseum - 18.00 Uhr
Platz der Deutschen Einheit 1 (Innenstadt), Dortmund


Eintritt frei

Das Jahresthema und die „Woche der Brüderlichkeit“ 2022 stehen unter dem Motto „Fair Play – Jeder Mensch zählt“. Einer der Preisträger der Buber-Rosenzweig-Medaille 2022 ist der Verband MAKKABI Deutschland e.V.

Am Aktionstag vormittags können Jugendliche in Workshops und Trainingseinheiten auf praktische Weise den richtigen Umgang für Vielfalt und Diversität im Sport lernen. Ab 18 Uhr findet dann eine Podiumsdiskussion u.a. mit Leitern der Nachwuchsleistungszentren der umliegenden Profivereine statt. Auch hier geht es inhaltlich um die große Bedeutung des Fußballs für ein gesellschaftliches Miteinander und die Integration von Minderheiten durch den Sport.

Die Geschichte der jüdischen Turn- und Sportvereine in Deutschland reicht bis ans Ende des 19. Jahrhunderts zurück. Dabei war damals die Beziehung des Judentums zum Sport ambivalent. Erst im Zuge des Zionismus im ausgehenden 19. Jahrhundert kam die Idee auf, dem Antisemitismus auf dem Gebiet des Sports etwas entgegenzusetzen und durch Sport das Selbstbewusstsein der jüdischen Gemeinschaft zu stärken. Max Nordau, einer der Väter der jüdischen Sportbewegung, hoffte, dass die körperliche Ertüchtigung dem Aufbau einer jüdischen Heimstätte im Nahen Osten zugutekäme.

Nach der Schoah wurde die jüdische Sportbewegung in Deutschland 1961 durch die Wiedergründung des FC Maccabi Düsseldorf als TuS Maccabi Düsseldorf und 1965 durch die des Dachverbandes „MAKKABI –Jüdischer Turn- und Sportverband in Deutschland e. V.“ wiederbelebt. Heute hat MAKKABI Deutschland seinen festen Platz im deutschen Sport.

Referenten Podium u.a.:
Alon Meyer war jahrelang als Jugendleiter Fußball sowie als lizenzierter Fußballtrainer tätig. Seit 2007 ist er Präsident von Makkabi Frankfurt. Im November 2013 wurde er zudem zum Präsidenten des Dachverbandes MAKKABI Deutschland gewählt.
Dr. Henry Wahlig, Deutsches Fußballmuseum

Anmeldung unter: einladung@fussballmuseum.de

In Kooperation: Deutsches Fußballmuseum, Stadt Dortmund, Stadtarchiv, VHS, AG