GCJZ Dortmund siteheader

Gesellschaft CJZ Dortmund e.V.

Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Dortmund e.V.
Küpferstraße 3
44135 Dortmund

Öffnungszeiten: mo. bis mi. u. fr.: 9.00 – 12.00 Uhr,
do. 12.00 - 15.00 Uhr

Fon 02 31 / 17 13 17
Fax 02 31 / 1 76 54 58

E-Mail info@gcjz-dortmund.de
Homepage www.gcjz-dortmund.de

Zwischen Sissi und Golem

Studienreise auf historisch-politischen, jüdischen und kulturellen Spuren
in Bamberg – Wien – Bratislava – Prag – Theresienstadt

02. bis 10. August 2021
 

 


Eine eindrucksvolle Geschichte mit Bauwerken von der Romanik bis zum Rokoko begegnet uns zuerst in Bamberg (UNESCO Weltkulturerbe). Die Prachtbauten Wiens, vom Barock über den Jugendstil bis zur aktuellen Architektur zeugen von der Blütezeit der Habsburger Monarchie („K.u.K.“), aber auch von ihrem Untergang sowie der heutigen Hauptstadt der österreichischen Demokratie. Wien ist (wie Prag) berühmt für die Kaffeehauskultur, Treffpunkt von Kulturschaffenden.


(Wiener Stadttempel, Innenraum)

Auf dem Weg nach Prag machen wir Station in Bratislava, der Hauptstadt der Slowakei. Prag verbindet man u.a. mit Namen wie Jan Hus, Kafka, Smetana, Slánsky, Dubcek und Havel sowie dem Golem. 1348 wurde in Prag die erste Universität in Mitteleuropa gegründet, die Karls-Universität.

Was alle Städte verbindet, ist die lange, aber wechselvolle Geschichte ihrer jüdischen Einwohner, der wir an diesen Orten nachspüren. Stellvertretend für die Vernichtung des europäischen Judentums steht das ehemalige Ghetto Theresienstadt.

Kosten: 1.070 € (Mindestteilnehmeranzahl: 25)
Leistungen: Busfahrt, DZ/Frühstück-EZ m. Aufpreis, einzelne Abendessen, Führungen, Eintritte, Reiseleitung
Anmeldung bis 15.6.2021

Flyer mit Anmeldeteil /ausführliches Programm:
Info-Flyer

In Kooperation: Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Kreis Recklinghausen e.V., Volkshochschule Recklinghausen u.w. (s. Flyer)

(Foto oben: Wappen der Prager Judenstadt über einem Hauseingang in Josefov
Foto unten: Wiener Stadttempel – Innenraum der Synagoge, 2006, Copyright:
Dnalor 01 - Eigenes Werk. Quelle Wikimedia Commons, Lizenz CC-BY-SA 3.0)