GCJZ Dortmund siteheader

Gesellschaft CJZ Dortmund e.V.

Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Dortmund e.V.
Küpferstraße 3
44135 Dortmund

Öffnungszeiten: mo. bis mi. u. fr.: 9.00 – 12.00 Uhr,
do. 12.00 - 15.00 Uhr

Fon 02 31 / 17 13 17
Fax 02 31 / 1 76 54 58

E-Mail info@gcjz-dortmund.de
Homepage www.gcjz-dortmund.de

Der Theologische Arbeitskreis der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Dortmund e.V. (GCJZ)

Aktuelle Termine Theologischer Arbeitskreis:

Donnerstag, 6. September - 10.30 bis 12.30 Uhr   
Gemeindehaus der Nicolai-Gemeinde, Kreuzstr. 66a
Themen:                       
(1) „Der Welt ein Gedächtnis geben“ – Jüdische Holocaust-Theologie
(2) Vorbereitung des Gesprächs mit Rabbiner Baruch Babaev
(3) Informationen zum Antijudaismusstreit zwischen Joseph Ratzinger und dem Deutschen Koordinierungsrat der Gesellschaften für christlich-jüdische Zusammenarbeit sowie dem Berliner Rabbiner Walter Homolka

Donnerstag,18. Oktober - 10.30 bis 12.30 Uhr                                              
Gemeindehaus der Nicolai-Gemeinde, Kreuzstr. 66a
Thema noch nicht bekannt     

Donnerstag, 22. November - 11.30 bis 13.00 Uhr                                                  
Jüdische Kultusgemeinde, Prinz-Friedrich-Karl-Str. 9
Thema: „Aus dem Leben der Jüdischen Kultusgemeinde Dortmund -  ein Gespräch mit dem Rabbiner der Gemeinde, Baruch Babaev“
 

Der Theologische Arbeitskreis der GCJZ Dortmund e.V.

wurde in den 1980er Jahren von Prof. Dr. theol. Joh.-Fr. Konrad und Pfarrer Günter Birkmann gegründet. Der Arbeitskreis (AK) hatte sich zum Ziel gesetzt, antijudaistisches Denken innerhalb christlicher Theologie aufzuspüren und zu korrigieren. Absicht war, christlichen Glauben ohne antijudaistische Denkfiguren zu formulieren. Von 2009 bis März 2017 hat Pfr. i.R. Dr. Dr. Matthias Klose-Henrichs die Leitung des Arbeitskreises übernommen. Der Schwerpunkt der Arbeit hat sich im Lauf der Jahre dabei ein wenig erweitert. Der Kreis beschäftigt sich nun auch mit jüdischen Themen im Allgemeinen und mit Fragen des interreligiösen Dialogs. Seit Mitte 2017 gestaltet der AK die Arbeit (Auswahl der Themen, Vorbereitung und Nachbereitung der Gespräche) mit Unterstützung des geschäftsführenden Vorsitzenden der GCJZ, Herrn Georg Borgschulte.

Der AK hat zurzeit (2018) ca. 15 Mitglieder. Er versteht sich als offener Kreis, zu dem – ohne Anmeldung – jederzeit jede und jeder Interessierte herzlich willkommen ist. Engagierte und Interessierte am interreligiösen Dialog, Menschen aus der evangelischen und der katholischen Kirche und aus der jüdischen Kultusgemeinde, Hauptberufliche und Ehrenamtliche sind herzlich eingeladen. Der Kreis freut sich immer über neue Gesichter, auch über solche, die nicht regelmäßig, sondern nur sporadisch teilnehmen möchten. Er trifft sich zurzeit ca. einmal monatlich donnerstags jeweils von 10.30 bis 12.30 Uhr  im Nicolai-Gemeindehaus, Kreuzstraße 66 a, in Dortmund.

Interesse an den Einladungen? Per Anfrage bei unserer Geschäftsstelle.